Freaky Girl
Gratis bloggen bei
myblog.de

Vom Verlassen und verlassen werden.

Ich weiß nicht. Der Drang um den Beitrag hier zu tippen ist da, jedoch fehlen mir einfach die Worte. Naja ich schreib einfach mal wild drauf los, ungeordnet und chaotisch.

Bin ich wirklich so schlecht? Ich mein, jede Freundschaft die ich jemals hatte ist gescheitert. Glück in der Liebe, Pech in der Freundschaft? ... naja so in etwa - ganz klar, dass man nur wenige richtige Freunde hat, die die einem bedingungslos helfen in allen Lebenslagen, denen man selbst auch immer helfen würde. Warum also war ich mit so vielen Leuten so eng befreundet, aber kaum jemand mit mir?
Nun ist über ein Monat vergangen und ich hab mich einmal nicht angestrengt um Leute zu sehen. Ich habe niemanden zu mir eingeladen.
Ich habe niemanden angerufen oder angeschrieben. . . anscheinend ist es auch nicht weiter tragisch, denn gemeldet, ob ich Zeit hab, hat sich niemand. Ich seh es garnicht mehr ein immer nur zu geben. Ich möchte auch mal nehmen, ich möchte auch mal das Gefühl haben, dass ich gemocht werde. Nunja - dem ist anscheinend nicht so.
Tja... ich komm auch alleine klar.

Der Einzige der sich alle 2 Tage bei mir meldet ist der Micha aus Köln... den ich 4 oder 5 mal im Leben gesehen hab.

Ich bin wohl >das< Armutszeugnis.

Jetzt grade rief mich Andrea an, die mir berichtete, dass wir uns am Wochenende nicht treffen können
weil ihr dummer, nach scheiße stinkender Affenfreund es ihr nicht erlaubt.

Hm.

Irgendwie alles ziemlich bezeichnend.

Da fällt mir ein, dass wir vor einiger Zeit, als wir alle zusammensaßen, mal darüber nachgedacht haben, wer an unserem Grab stehen würde -
Ich glaube nunmehr nurnoch, dass ich nichtmal Blumen bekäme, die verwelken könnten...


In friedlicher Ruhe,
3xi.
26.1.07 13:52
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen